Kreisberegnungsanlagen

Kreisberegnungsanlagen (“Center Pivot”) sind die weltweit am häufigsten genutzten Beregnungssysteme auf Großflächen. Sie sind zuverlässig, kaum störanfällig und haben im Vergleich zu anderen Varianten niedrigere Anschaffungspreise und einen geringere Arbeitsaufwand. Sie können per Schalter oder Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden, und da sie sich ständig „im Kreise drehen“ und keine Wasserschläuche hinter sich herziehen, die umgesteckt werden müssen, werden keine Begleitpersonen während der Beregnung benötigt.

Der Zentralturm bezieht Wasser aus einem Hydranten, das durch eine Pumpe in die Rohre geleitet wird, die auf Stütztürmen mit Rädern befestigt sind. Die T-L Rohrverbindungen sind stabil und biegsam, und damit geeignet für unebene Oberflächen. Ein durch einen Motor betriebener Hydraulikantrieb bewegt die Räder der Stütztürme, und die Anlage dreht sich kontinuierlich im Kreis. Die Ecken, welche durch die Sprinkler der Beregnungsanlage nicht abgedeckt werden, können durch eine am Ende angebrachte „Kanone“ beregnet werden.

Das System des hydraulischen Antriebs von T-L eliminiert den unerwünschten Effekt von abrupten Bremsungen und ruckartigen Anfahrten, jeder Turm bewegt sich stetig. Außerdem besitzen die einzelnen Fahrwerke eine hydraulische Höhenregulierung und es gibt eine automatische Notabschaltung der ganzen Maschine bei größeren Hindernissen.

Das T-L Antriebssystem ist sehr energieeffizient – es hat einen hohen Wirkungsgrad, da die nötige Energie für den Betrieb der Hydraulikpumpe ständig reguliert und abgestimmt wird und durch die effiziente Kraftübertragung und den ununterbrochene Bewegung der Anlage Energieverluste minimiert werden.

Es gibt festinstallierte („stationäre“) und umsetzbare T-L Kreisberegnungsanlagen. Ein Vorteil der umsetzbaren T-L Beregnungsanlagen besteht – im Vergleich zu den stationären Modellen und zu Wettbewerbsmodellen – in der relativ einfachen und schnellen Verlegung auf Nachbarflächen.

Bewegungsschema von T-L Kreisberegnungsanlagen 

  • Beschreibung:
    1. Stationäre Kreisberegnungsanlage.
    2. Sektoren-Kreisberegnungsanlage.
    3. Versetzbare Kreisberegnungsanlage.
Kreisberegnungsanlagen (“Center Pivot”)